Unser Amtsbereich

Im nord-westlichen Bayern erstreckt sich der Amtsbereich des Wasserwirtschaftsamtes Aschaffenburg. Zusammen mit dem weiter nord-östlich gelegenen Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen bilden sie die beiden Wasserwirtschaftsämter des Regierungsbezirkes Unterfranken.

Das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg ist eine Behörde des Freistaates Bayern und seit 1993 dem Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zugeordnet.

Am 01.01.2006 wurde im Zuge der Verwaltungsreform das Wasserwirtschaftsamt Würzburg eingegliedert.


Karte der Bayerischen Wasserwirtschaftsämter Bild vergrössern Amtsbereiche der Wasserwirtschaftsämter in Bayern

Zahlen und Fakten

Als Fachbehörde für wasserwirtschaftliche Fachaufgaben gehört das Wasserwirtschaftsamt der unteren Verwaltungsebene an und ist zuständig für die Region 1 und die Region 2, also für die Landkreise Aschaffenburg, Miltenberg, Main-Spessart, Würzburg und Kitzingen sowie für die kreisfreien Städte Aschaffenburg und Würzburg.

Karte des Amtsbereichs mit Landkreisen Bild vergrössern Karte der Landkreise, Städte, Gewässer und der angrenzenden Gebiete
Verwaltungsstruktur
Landkreis / Stadt Fläche (qkm) Einwohner Gemeinden
Stadt Aschaffenburg 62 ca. 69.000 1
Lkr. Aschaffenburg 699 ca. 173.000 32
Lkr. Miltenberg 716 ca. 129.000 32
Lkr. Main-Spessart 1.322 ca. 128.000 40
Stadt Würzburg 88 ca. 133.000 1
Lkr. Würzburg 968 ca. 160.000 52
Lkr. Kitzingen 684 ca. 89.000 31
Gesamt 4.539 ca. 880.000 189

Im Mainviereck liegt ein großer Teil des Naturparks Spessart, welcher das größte zusammenhängende Mischlaubwaldgebiet in Deutschland umfasst.

Karte der Naturräume im Amtsbezirk Bild vergrössern Naturräume

Der Mittelpunkt der Europäischen Union

Mit dem Beitritt Kroatiens in die Europäische Union im Sommer 2013 verschob sich der geographische Mittelpunkt der EU in unseren Amtsbereich. Er liegt nun in der Gemeinde Westerngrund im Landkreis Aschaffenburg. Seine Koordinaten sind 50 Grad, 6 Minuten und 48 Sekunden nördliche Breite und 9 Grad, 15 Minuten, 9 Sekunden östliche Länge.

Gewässer und Grundbesitz

Übersicht der Gewässerlängen der Gewässer 1. und 2. Ordnung
Gewässername Lkr. Länge (km)
Gewässer 1. Ordnung
Main alle 247
Fränk. Saale MSP 18,10
Sinn MSP 28,50
Tauber 14,50
Wern MSP 30,50
Kl. Wern MSP 4,80
gesamt (ohne Main) 96,40
Gewässer 2. Ordnung
Aschaff AB 16,08
Bessenbach AB 0,20
Gersprenz AB 7,53
Kahl AB 29,03
Billbach MIL 2,60
Elsava MIL 15,52
Erf MIL 14,58
Gabelbach MIL 3,80
Mömling MIL 8,56
Morsbach MIL 3,71
Mud MIL 17,75
Ohrenbach MIL 9,04
Saubach MIL 6,58
Aubach MSP 8,60
Aura MSP 5,20
Karbach MSP 12,60
Lohr MSP 17,80
Schondra MSP 9,90
Wern MSP 7,80
Aalbach 12,70
Gollach 12,40
Pleichach 20,00
Thierbach 12,40
Breitbach KT 4,80
Schwarzach KT 15,30
Volkach KT 8,40
Summe 282,88 km

Gewässer- und Anlagenüberwachung

Anlagen im Zuständigkeitsberich des Wasserwirtschaftsamtes
Anzahl Anlagenart
154 Kommunale Kläranlagen
156 Gewerbliche Direkt- und Indirekteinleitungen
474 Wasserfassungen (Brunnen u. Quellen) mit
273 Wasserschutzgebieten mit einer Gesamtfläche von 36.235 ha (= 8,0% der Fläche des Amtsbezirkes)
155 Wasserkraftanlagen in Betrieb
1.000 Laborproben mit 10.000 chemischen Einzelanalysen im Jahr
290 Biologische Untersuchungen im Jahr (zur Bestimmung der Gewässergüte)
2 Gütemessstationen am Main
28 Pegelanlagen an Fließgewässern (Wasserstand, Abfluss, teilweise Temperatur u. Schwebstoffe), davon 6 als Vorwarnpegel im HND
ca. 41 Grundwassermessstellen (Landesnetz)
ca. 150 Grundwassermessstellen (Sonstige)
5 Niederschlagsmessstellen
11 Quellmessstellen

Weiterführende Informationen

Links zu anderen Angeboten