Projektbeschreibung Hochwasserschutz Stadt Miltenberg am Main -
Planungsabschnitt 1, Schwimmbad bis Pfarrkirche

Die Situation

Lage der Stadt auf der Topografischen Karte Bild vergrössern Übersichtslageplan

Die mittelalterliche Stadt Miltenberg, die auf eine 775 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann, liegt unmittelbar am Ufer einer über zwei Kilometer langen Außenkurve des Mains. Durch die außerordentlich günstige Verkehrslage erlangte Miltenberg im Spätmittelalter große wirtschaftliche Bedeutung. Sein Hafen galt als einer der größten am Main.
Heute ist die Stadt mit ihren knapp 10.000 Einwohnern Anziehungspunkt für viele Touristen. Rund 500 Fachwerkbauten zieren die Altstadt, in der das Leben einer Kleinstadt pulsiert. An den Mainufern lädt die "Weiße Flotte" zu einer Fahrt auf dem Main ein. Und im September darf bei der historischen Michaelismesse das bunte Treiben an den Ufern des Mains genossen werden.
So alt wie seine Geschichte ist auch der Kampf Miltenbergs mit dem Hochwasser. Wo normalerweise 160 Kubikmeter pro Sekunde in dem 150 Meter breiten Flussbett fließen, kann sich im Hochwasserfall binnen weniger Tage ein gefürchteter Strom entwickeln, der Menschen und ihr Hab und Gut in Gefahr bringt. Bei einem in Bayern zu erzielendem Schutzniveau eines hundertjährlichen Hochwassers fließen rund 2.400 Kubikmeter pro Sekunde an der Stadt vorbei. Dabei stehen das Mainvorland sowie der Stadtbereich bis zu 3,5 Metern unter Wasser.
Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg, plant und baut den Hochwasserschutz der Stadt Miltenberg am Main unter Beteiligung der Stadt.